Zum Brandschutz gehören alle Massnahmen, die der Entstehung eines Brandes oder der Brandausbreitung durch Feuer oder Rauch vorbeugen, die Rettung von Menschen und Tieren oder wirksame Löscharbeiten bei einem Brand ermöglichen.

Da der Brandschutz in viele Bereiche des täglichen Lebens eingreift, nehmen neben den direkten Brandschutzgesetzen oder Bauordnungen zahlreiche weitere Gesetze und Verordnungen Bezug darauf. Erwähnt sind beispielsweise elektrotechnische Verordnungen oder Lagerbestimmungen für Gase oder brennbare Flüssigkeiten. Auch Theater- und Veranstaltungsgesetze enthalten Regeln für einen umfassenden Brandschutz.Informationen zum Brandschutz und den Brandschutzvorschriften erhalten sie bei den zuständigen Behörden.

Das richtige Verhalten bei einem Brandausbruch ist entscheidend für den Schutz von Menschen und Sachwerten. Allzu häufig wird die Feuerwehr erst nach misslungenen Löschversuchen alarmiert. Damit gehen kostbare Minuten verloren.
Bei Brandausbruch gilt der Grundsatz:
Alarmieren – Retten – Löschen!
Es soll ruhig und überlegt vorgegangen werden, Panik ist zu vermeiden.

Rauchwarnmelder
Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein  Rauchmelder ein sehr guter Lebensretter in Ihrer Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren

Löschdecke
Eine Löschdecke ist ein sehr wirkungsvolles Mittel, um einen Kleinbrand zu bekämpfen. Sie lässt sich einfach und schnell aus der Verpackung ziehen und problemlos entfalten. Wird die Löschdecke über den Brandherd – z. B. ein brennender Pfanneninhalt – gelegt, ersticken die Flammen. Es entstehen keine Folgeschäden.

Handfeuerlöscher
Handfeuerlöscher sollten in Treppenhäusern oder in der Nähe von Ein- und Ausgängen installiert werden. Auch in der Garage, im Bastelraum oder im Heizungskeller ist ein Handfeuerlöscher sinnvoll.